Warum externes Urteilsvermögen auf internem Wissen basiert und die Notwendigkeit, subjektive und objektive Aspekte sowie qualitative und quantitative Faktoren bei der Beurteilung zu verstehen.

Menschliches Wissen und Urteilsvermögen hängen zusammen und Menschen beurteilen andere normalerweise danach, wie viel sie über andere Menschen wissen. Die Beurteilung basiert auf mehreren externen Faktoren wie Einstellungen, Überzeugungen und natürlich Wissen. Die Beurteilung kann weitgehend subjektiv sein, obwohl ich argumentieren würde, dass es notwendig ist, einen Rahmen für die objektive Beurteilung zu entwickeln.

Betrachten wir ein Beispiel. Sie möchten die Arbeit eines Künstlers oder eines Dichters beurteilen. Wenn Sie den subjektiven Eindruck des Künstlers von Kreativität nicht verstehen können, können Sie nicht richtig beurteilen. Es gibt also zwei Dinge, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie die Arbeit einer Person beurteilen. Erstellen Sie zunächst ein Diagramm, eine Tabelle oder eine Matrix zu den subjektiven und objektiven Attributen einer Person. Was ist der Hintergrund des Künstlers? Warum schuf er das besondere Kunstwerk? Was ist die Motivation des Künstlers? Welche subjektiven Bedingungen haben ihm geholfen, das Kunstwerk zu schaffen? Was sind die offensichtlichen oder objektiven Eigenschaften des Künstlers wie seine Ausbildung oder Zugehörigkeit? Betrachten Sie die subjektiven Eigenschaften des Künstlers und wie er sich selbst denkt oder ausdrückt. Zweitens betrachten Sie die subjektiven und objektiven Eigenschaften des Kunstwerks. Was sind die unterschiedlichen Interpretationen des Kunstwerks? Ist das Kunstwerk in Präzision und Detail gut ausgeführt? Berücksichtigen Sie also für jedes Urteil die subjektiven und objektiven Eigenschaften des Autors oder Künstlers und die subjektiven und objektiven Eigenschaften des Schreibens oder Kunstwerks oder der Poesie oder des Aufsatzes, die Sie beurteilen werden. Jedes Urteil muss umfassend sein mit all diesen vier Überlegungen zu subjektiven und objektiven Attributen des Betroffenen sowie zu subjektiven und objektiven Attributen der Arbeit.

Es ist notwendig, ein objektives Urteilsvermögen zu entwickeln und ein Individuum und seine Arbeit auf der Grundlage einiger objektiver Messungen zu betrachten. Wenn Sie beispielsweise Ihre Kollegen, Junioren oder sogar Vorgesetzten beurteilen müssen, müssen Sie dies nach einem gut entwickelten objektiven System zur Messung von Attributen tun. Dies kann eine Matrix, eine Bewertungsskala, ein Diagramm, eine Tabelle oder ein Fragebogen sein. Systematische und objektive Urteile sind für andere weitaus produktiver und nützlicher als unorganisierte subjektive Urteile, die persönlich nach den eigenen Überzeugungen und Einstellungen gebildet werden. Nehmen wir also an, Sie sind Kunde eines Produkts und müssen die Funktionen des Produkts beurteilen. Sie müssen Ihr Urteil systematisch anhand eines bestimmten Tools, Fragebogens oder einer bestimmten Bewertungsskala abgeben. Eine systematische Beurteilung ist für ein Unternehmen immer produktiver als eine zufällige Beurteilung, die Sie in wenigen Sätzen beschreiben, da systematische Beurteilungen quantifiziert werden können. Unternehmen und Unternehmen sind am produktivsten, wenn sie eine systematische Bewertungs- oder Beurteilungsskala für ihre Aktivitäten, Leistungen und Produkte entwickeln, da dies diesen Organisationen hilft, ihre Fähigkeiten und Schwächen präzise zu quantifizieren und zu bewerten.

Wenn die Leistung eines Unternehmens oder einer Organisation, einer Person oder eines Produkts ein systematisches Instrument zur Beurteilung erfordert, würden Sie fragen: "Wie beurteilen wir Menschen oder Produkte effektiv nach dem Zufallsprinzip?" Angenommen, Sie reisen oder kaufen ein. Sie beurteilen ständig Menschen und Dinge. Dies ist ein unbewusstes Urteil, und unser tägliches Urteil basiert nicht auf einem systematischen Instrument zur Beurteilung, sondern auf unserem inneren Wissen, unseren Überzeugungen und Einstellungen. Wenn wir einkaufen, beurteilen wir die Produkte. Wenn wir Kontakte knüpfen, beurteilen wir die Handlungen und das Verhalten der Menschen. Wenn wir reisen, beurteilen wir die Kultur und Bräuche der in der Region lebenden Menschen. Wir beurteilen also unbewusst andere und oft sogar uns selbst und unsere Handlungen, und dieses Urteil ist eher zufällig, augenblicklich als objektiv oder systematisch. Dieses zufällige alltägliche Urteil ist normalerweise sehr subjektiv. Um Menschen oder Produkte besser beurteilen und bessere Entscheidungen treffen zu können, müssen Ihre Urteile die objektiven und subjektiven Eigenschaften der zu bewertenden Person oder die subjektiven und objektiven Eigenschaften der betrachteten Produkte berücksichtigen. Wenn Sie also das nächste Mal eine Person beurteilen oder einkaufen gehen und vor dem Kauf eines Produkts Ihre Entscheidungen treffen müssen, entwickeln Sie eine schnelle Matrix oder Tabelle in Ihrem Kopf und berücksichtigen Sie alle objektiven und subjektiven Komponenten der Person oder des Produkts. Ihr eigenes inneres Wissen ist der Schlüssel zu diesem Prozess des Urteils. Entwickeln Sie vor einem Urteil Ihr Verständnis oder Wissen über das Produkt oder die Person. Machen Sie diese kleine Übung, bevor Sie ein Produkt kaufen oder versuchen, in das nächste Unternehmen zu investieren. Erstellen Sie eine Matrix, wenn die subjektiven und objektiven Eigenschaften des Unternehmens und seiner Produkte oder Dienstleistungen. Was ist der Unterschied zwischen subjektiven und objektiven Attributen? Nun, die subjektiven Eigenschaften eines Unternehmens oder Produkts könnten sich auf Namen, Farben des Produkts beziehen oder darauf, wie diese vom Publikum oder den Kunden subjektiv interpretiert werden könnten. Die objektiven Attribute eines Unternehmens oder Produkts oder einer Einzelperson sind greifbarer, messbarer und falls ein Produkt mit Form oder Preis in Beziehung gesetzt werden könnte, handelt es sich bei einzelnen objektiven Attributen um externe physische Merkmale oder bei einem Unternehmen um Verkäufe, Unternehmensbewertungen und jährliche finanzielle Leistung.

Lesen Sie also nach und recherchieren Sie über ein Unternehmen oder ein Produkt, bevor Sie sich entscheiden, ein Produkt zu kaufen oder in ein Unternehmen zu investieren. Ihr Wissen ist ein wesentlicher Bestandteil des Urteils. Da persönliche, zufällige Urteile unsystematisch oder sogar unwissenschaftlich sind und in erster Linie auf Ihrem subjektiven Verständnis, Ihren Einstellungen, Überzeugungen und Ihrem Wissen beruhen, versuchen Sie, einen Weg zu finden, der Ihr subjektives Urteil in ein Urteil verwandelt objektive eins. Sie können dies tun, indem Sie eine Tabelle, ein Diagramm, ein grafisches Diagramm oder eine Matrix entwickeln. Sobald Sie an diese Art systematischer Beurteilung gewöhnt sind, werden Sie feststellen, dass Sie in der Lage sind, bessere Entscheidungen zu treffen. Die anfängliche Entwicklung einer Methode zur systematischen Entscheidungsfindung kann mühsam und zeitaufwändig sein, da Sie sitzen und einen Tisch oder eine Grafik zeichnen müssen. Mit jedem systematischen Urteil werden Sie jedoch besser in der Übung und können schließlich eine fundierte Entscheidung treffen, indem Sie die objektiven und subjektiven Faktoren in Ihrem Kopf berücksichtigen. Angenommen, eine Frau versucht, eine Handtasche zu kaufen. Wird sie eine Tabelle oder eine Matrix erstellen, um zu entscheiden, ob sie die Handtasche kaufen soll? Sie sagen, diese Art der Quantifizierung nimmt den Spaß am Einkaufen. Bei systematischen Entscheidungen geht es jedoch darum, präzise Urteile zu fällen, die die objektiven und subjektiven Faktoren in Einklang bringen. Selbst wenn die Frau nicht mit ihrem Diagramm oder ihrer Matrix sitzt, sollte sie die Tabelle oder das Diagramm der subjektiven und objektiven Faktoren des Produkts in ihrem Kopf berücksichtigen, bevor sie die endgültige Entscheidung trifft. Wenn die Handtasche wirklich teuer ist, ist es ratsam, ein eigenes systematisches Entscheidungsinstrument zu entwickeln. Abgesehen von Handtaschen hilft Ihnen diese Art der methodischen und systematischen Beurteilung, analytisch und objektiv zu sein. Sie können leicht die Faktoren abgrenzen, die den Entscheidungsprozess erleichtern. Wenn Sie also Ihr inneres Wissen und Ihre Einstellungen oder Überzeugungen verwenden, um ein Urteil zu fällen, werden Sie auf halbem Weg sein und möglicherweise einen qualitativen Einblick erhalten. Sie müssen eine schnelle systematische und analytische oder messbare, quantitative oder objektive Methode anwenden, bevor Sie ein endgültiges Urteil fällen und eine Entscheidung treffen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein